Titelbild: Die fantastische Vier.
24.09.2018 - Michael Meinert

Die fantastische Vier.

Die Apple Watch ist erwachsen geworden.

Seit September 2018 gibt es die Apple Watch Series 4 im Handel. Diese mittlerweile vierte Generation ist ungefähr dreieinhalb Jahre nach der Veröffentlichung der ersten Apple Watcherschienen. Was hat sich getan? Für wen lohnt sich der Umstieg?

 

 

Vergleich zur Series 3

Bereits auf den ersten Blick sieht man, dass Apple die Series 4 bzw. Series 4 Nike+ deutlich überarbeitet hat. Das Display istnun 30 % größer als beim Vorgängermodell und hat durch die abgerundeten Ecken des Gehäuses einen neuen, wunderschönen Look erhalten. Einerseits ist der Rand des Displays deutlich schmaler geworden und andererseits hat Apple die Displaygröße von 38 mm bzw. 42 mm auf 40 mm bzw. 44 mm angehoben. Zusammen ergibt dies den genannten 30 % größeren Anzeigenbereich, der perfekt durch die neuen Ziffernblätter genutzt wird. Diese sind nicht nur schön, sondern auch nützlich, da sie bis zu acht Komplikationen gleichzeitig darstellen können. Eine Komplikation ist ein kleines interaktives Icon auf dem digitalen Ziffernblatt der Watch, das eine Kerninformation aus einer App darstellt oder diese startet. So kann man sich gleichzeitig über die Außentemperatur, den UV-Index oder die eigene Herzfrequenz informieren, während man durch Antippen einer anderen Komplikation einen Song oder ein Training startet. Apple nutzt die hinzugewonnene Fläche auf dem Display damit sehr gut aus und bietet uns einen nützlichen Vorteil.

 

ALSO Apple Watch 4 Bildserie

 

Redesign der Crown

Das Gehäuse selbst ist etwas schlanker und filigraner geworden. Ins Auge fällt auch die neue Digital Crown, also das mechanische Rad an der rechten Seite der Watch. Dieses hat Apple komplett neu konstruiert und es wartet nun mit haptischem Feedback auf. Das lässt die Watch deutlich wertiger wirken, da sie sich nun mehr wie eine Uhr und weniger wie ein IT-Produkt anfühlt. Auch der rote Punkt auf der Crown, das bisherige Unterscheidungsmerkmal zwischen dem LTE-Modell und der GPS-Variante, ist einem dezenten roten Kreis gewichen. Trotz der Überarbeitung des Äußeren bleibt eine Sache gleich: Ihre bisher erworbenen Watch-Armbänder passen auch weiterhin, was Ihre modischen Auswahlmöglichkeiten noch weiter erhöht.

 

 

Besserer Klang

Verbesserungen gibt es zudem beim Lautsprecher und Mikrofon. Letzteres ist auf die gegenüberliegende Seite der Watch gewandert, was für deutlich weniger Echos während Telefonaten oder des Aufnehmens von kurzen Sprachnachrichten über die neue Funktion „Walkie-Talkie“ sorgt. Der Lautsprecher ist nun bis zu 50 % lauter und damit verstehe ich meine Gesprächspartner auch weitaus besser.

Neben der Apple Watch Series 4 gibt es noch die Serie Nike+. Diese kann alles, was die reguläre Series 4 auch kann. Zudem ist sie für die Apps Nike Run Club App und Nike Training Club App optimiert – die beiden digitalen Coaches von Nike, die sowohl meine sportlichen Fortschritte messen als auch mir neue Work-outs beibringen und kontrollieren. Zudem bietet die Apple Watch Nike+ einige optische Highlights, die sie von den anderen Modellen unterscheidet. Neben stylishen Ziffernblättern im Nike Style sind dies vor allem die Armbänder, die speziell für Sportler und Läufer designt wurden. Komplett neu ist dabei das Nike Sport Loop Armband, in das ein reflektierendes Garn eingewebt ist. Es sorgt dafür, dass man beim Laufen kurz vor Sonnenaufgang oder nach Sonnenuntergang besser gesehen wird, da es zu leuchten beginnt, wenn Scheinwerferlicht darauf trifft.

Aktuell bietet Apple ganze 64 Modelle seiner Watch an: davon 52 Apple Watches der Series 4 bzw. Series 4 Nike+ und 12 weitere der Series 3 bzw. Series 3 Nike+ (die es weiterhin als günstige Einstiegslinie zu kaufen gibt). Die Auswahl ist damit so groß wie nie zuvor – für jeden Geschmack oder jede technische Vorliebe existiert ein passendes Modell. Eine kleine Auswahl davon haben wir auf dieser Seite abgebildet. Interessierte Endkunden erhalten die Apple Watch unter anderem bei autorisierten Apple Resellern. Händlern bieten wir bei ALSO das neue Sortiment beispielsweise in unserem Webshop an.

 

Michael Meinert
#Michael Meinert

Michael Meinert

Leiter Business Unit Apple

Michael Meinert ist bei ALSO verantwortlich für die Business Unit Apple und beschäftigt sich damit privat wie beruflich mit seinem Lieblingshersteller. In einem überwiegenden Großteil der Zeit macht ihm das auch Spaß. Sein berufliches Projekt für 2018 heißt „New Work“ und hat als Ziel, die starre Arbeit am Firmen-Desktop durch mobile und flexible Workflows am iPad Pro zu ersetzen. Privat wird der Schwerpunkt auf der Fotografie mit seinem neuen iPhone X und der Adobe Creative Cloud liegen. Übung macht (hoffentlich) den Meister.

Ganzen Artikel lesen