iMOTION
Titelbild: Verkaufen Sie noch oder vermieten Sie schon?
16.11.2016 - Stefan Schwarz

Verkaufen Sie noch oder vermieten Sie schon?

Workplace as a Service

Ob Netflix oder Apple Music, Office 365 oder Dropbox, Evernote, IaaS, PaaS, Carsharing etc.: Verbrauchsgerechte Abrechnungsmodelle stehen bei Konsumenten und Anbietern hoch im Kurs. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen bevorzugen diese Bezugsart aus unterschiedlichen Beweggründen. Sei es wegen der Flexibilität, der Scheu vor hohen Investitionssummen oder nur, um die internen Prozesse zu vereinfachen. Die Liste der Vorteile von Mietmodellen ist lang. Man mietet das, was man braucht, solange man es braucht, und finanziert es direkt aus dem, was man erwirtschaftet. Für Geschäftskunden bietet der betriebswirtschaftliche Aspekt einen der wichtigsten Vorteile gegenüber einem Kauf. Kurz gesagt: Hier ist alles willkommen, was bilanzneutral ist und sofort abgeschrieben werden kann. Das hält die Bilanz kurz und schont die Barmittel. So gut wie jeder bekannte Software-Anbieter hat mittlerweile ein Abomodell im Angebot. Bereits im Jahr 2020 werden laut Gartner 80 % der Lizenzen im Softwaremarkt abobasiert sein.

 

Mit unserem Programm Workplace as a Service, kurz „WaaS“, gehen wir einen Schritt weiter.

Wir bieten, wie der Name schon sagt, einen Arbeitsplatz für Unternehmen, bestehend aus Hardware, Software und Services, im Abo an. Ein Unternehmen stellt einen neuen Mitarbeiter ein und das benötigte Equipment wird komplett für ihn gemietet. Hohe Anfangsinvestitionen gehören der Vergangenheit an. Für jeden Mitarbeiter sind unterschiedliche Arbeitsplatzausstattungen möglich. Ob einfacher Büroarbeitsplatz, mobile Managerlösung oder das High End Set-up für kreative Köpfe – jeder bekommt die passende individuelle Lösung. Und nach einer wählbaren Laufzeit zwischen 12, 24 oder 36 Monaten gibt’s brandneue Geräte bei gleichbleibenden monatlichen Kosten! Das freut den Mitarbeiter und den CFO!

 

WaaS Infografiken

 

Unternehmen bleiben damit flexibel und sind in der Lage, kurzfristig zu reagieren. Ein junges Start-up, das im besten Fall schnell erfolgreich wird und viele neue Mitarbeiter akquiriert, kann jederzeit einen neuen Arbeitsplatz buchen, ohne sich um die Finanzierung kümmern zu müssen.

Neben der finanziellen Betrachtung spielen Transparenz und einfache Prozesse eine wichtige Rolle. Die monatlichen Kosten bleiben stabil auf einem Level und verändern sich erst, wenn das Unternehmen zusätzliche Arbeitsplätze benötigt. Teure (Re-)Investitionen müssen nicht mehr geplant, budgetiert und über Jahre abgeschrieben werden. Als neuer Baustein in Ihrem Leistungsportfolio ist WaaS ein optimaler Träger für Ihre eigenen Services. Jeder Arbeitsplatz muss eingerichtet und betreut werden. Das kann bei größeren Firmen die Inhouse-IT durchführen oder – noch besser – Sie übernehmen diesen Service für Ihren Kunden. Stück für Stück befreien Sie sich so vom klassischen Transaktionsgeschäft mit sinkenden Margen und eintönigen Preisdiskussionen. Mit dem ALSO Cloud Marketplace bieten wir Ihnen eine Plattform, mit der Sie für Ihre Kunden eigene individuelle Marktplätze anlegen und pflegen können. Die Bestellung von Produkten erfolgt per Klick.

Der ALSO Cloud Marketplace ist das optimale Werkzeug zur Verwaltung von Produkten, die bedarfsgerecht abgerechnet werden. Er vereinfacht Ihre Prozesse und bietet Ihnen damit die Basis für Ihr künftiges Geschäft. Sie haben zu jederzeit Überblick über Ihre laufenden Verträge und können Laufzeiten wie auch Beträge bequem nach­verfolgen. Speziell bei WaaS-Verträgen erhalten Sie von uns vor dem Ende der Laufzeit eine Erinnerung, damit Sie direkt einen Anschlussvertrag mit Ihrem Kunden abschließen können.

So freut sich der Kunde über seine neuen Geräte und Sie sich über Ihre Provision! Provision?!? Ja, bei WaaS sind Sie der erste und einzige Ansprechpartner des Kunden. Der Mietvertrag wird jedoch zwischen ALSO und Ihrem Kunden abgeschlossen.

Dieses Modell bringt diverse Vorteile mit sich, die sich vielleicht nicht auf den ersten Blick zeigen. Der erste Vorteil ist, dass Sie Ihre Provision nach Abschluss des Vertrags zum Start der Vertragslaufzeit in voller Höhe erhalten. Zweitens spielt bei der Transaktion die Kreditwürdigkeit Ihres Kunden und nicht Ihre eigene die entscheidende Rolle. Sie können damit völlig unabhängig agieren und auch Zielgruppen adressieren, die bisher gegebenenfalls außer Reichweite waren. Der dritte Vorteil besteht darin, dass Ihr Kreditlimit völlig unberührt bleibt und Sie kein Ausfallrisiko haben. Sollte Ihr Kunde innerhalb der Laufzeit in Schwierigkeiten geraten, liegt das Ausfallrisiko bei ALSO. Schließlich entfällt der Aufwand, den Sie bisher mit der Abwicklung eines Projektauftrags hatten, und Sie können sich in vollem Umfang auf Ihr margenträchtiges Dienstleistungsangebot konzentrieren.

Bauen Sie Ihre eigenen Leistungen rund um WaaS auf – egal, ob Rollout, Managed Services oder eigene Softwarelösungen. Wenn Sie Ihrem Kunden Mehrwerte anbieten und er dadurch seine Prozesse verschlanken und Kosten sparen kann, rücken Preisdiskussionen bei der Hardware schnell in den Hintergrund. Eine Stunde gesparte Zeit pro Woche im Vertrieb ist weitaus wertvoller für Geschäftskunden als ein um 1,50 €
 günstigeres iPad. Sie werden weniger Zeit mit Hardwareangeboten, Finanzierung und Projektabwicklung verbringen und dafür mehr mit Ihren Kunden über die Verbesserung von Geschäftsprozessen sprechen.

Als Zielgruppe für WaaS sehen wir im ersten Schritt kleine und mittlere Unternehmen mit 1 bis 100 Arbeitsplätzen ohne eigene IT-Abteilung (z. B. Ärzte, Rechtsanwälte und Marketingagenturen etc.). Bereits nach unseren ersten Kundengesprächen haben uns Partner signalisiert, dass auch deutlich größere Unternehmen auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen sind, die mehr auf ihre Bedürfnisse ausgelegt sind. Schnellere und bessere Prozesse stehen hierbei im Fokus. Eine Investition in schlanke und transparente Geschäftsprozesse amortisiert sich bei 1.000 Mitarbeitern deutlich 
zügiger als bei 20.

 

Selten haben wir ein neues Programm gesehen, das so schnell so viel Aufmerksamkeit im Markt generiert hat.

Der berühmte Elevator Pitch ist schnell erzählt – weil die Vorteile auf der Hand liegen. Sowohl unsere Partner, die sich bereits früh mit dem Programm beschäftigt haben, als auch deren Endkunden, die ihre ersten Arbeitsplätze bei uns gemietet haben, bestätigen uns schon jetzt die enormen Vorteile für ihr Geschäft.

 

Fazit

Seit einigen Jahren spüren wir eine deutliche Veränderung im IT-Markt. Der Preisdruck im transaktionellen Geschäft erreicht auf jeder Handelsstufe immer neue Dimensionen. Jede Veränderung bringt jedoch auch Chancen. Wir freuen uns, mit unserem Workplace-as-a-Service-Konzept Pionierarbeit in diesem Markt zu leisten und die Zukunft mitzugestalten. Hinter verschlossenen Türen arbeiten wir intensiv an den nächsten Funktionen. Die zahlreichen Gespräche mit unseren Herstellern und Partnern in den letzten Wochen haben uns bestätigt, dass hinter der WaaS-Idee enorm viel Potenzial steckt. Ich freue mich auf weitere Gespräche mit Ihnen!

Mehr Informationen finden Sie auf www.also.de/waas

Stefan Schwarz
#Stefan Schwarz

Stefan Schwarz

Business Development Manager

Stefan Schwarz ist als Business Development Manager Apple bei ALSO für die Entwicklung des B2B und Education Geschäfts im Apple Markt verantwortlich. Neben den Apple Bereitstellungsprogrammen (DEP & VPP) und AppleCare ist er Ansprechpartner für die Apple Version der E-Commerce Lösung ALSO MyStore (–professionelle E-Commerce-Lösung für Apple Partner). Privat ist der 37-Jährige Familienvater passionierter Fotograf, überzeugter Apple User und leidenschaftlicher Basketball Spieler.

Ganzen Artikel lesen