verlauf1 verlauf2 verlauf3 verlauf4 verlauf5 verlauf6 verlauf7
iMOTION

unplugged

Freiheit für Ihre Ohren

16.11.2016, Ein Beitrag von Michael Meinert

Mut zum Wagnis: Mehr als nur kabellose Kopfhörer

#UNPLUGGED

Der heimliche Star der letzten Apple Keynote war kein neues iPhone, iPad oder Mac. Obwohl sie zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels noch gar nicht im Handel verfügbar sind, haben die kabellosen Kopfhörer von Apple und von Beats für ordentlich Furore gesorgt. Das hat manche Leser fast schon vergessen lassen, dass Apple mit dem iPhone 7 die Klinkenbuchse für den Kopfhörer abgeschafft hat. Wenn man etwas abschafft, sollte man gute Gründe dafür nennen. Zugegeben, hier hat sich Apple eher auf die Formulierung „Mut zum Wagnis“ beschränkt. Auch kann man darüber diskutieren, ob der weggefallene Platz tatsächlich sinnvoll für neue Technologien genutzt worden ist. Die beste Antwort auf das Verschwinden der Klinkenbuchse hat Apple jedoch auf der Bühne der Keynote gegeben: 
Sie lautet kabellose Freiheit.

AirPods Seitenansicht 2

 

Die meisten Besitzer eines iPhones nutzen heute maximal zwei Audiogeräte: die dem iPhone beiliegenden EarPods (ab iPhone 7 mit Lightninganschluss) und eventuell noch einen guten Kopfhörer, beispielsweise von Beats. Apples Vision des zukünftigen Hörgenusses ist kabellos und jeder, der vor dem Lauftraining erst einmal minutenlang ein Kabel entwirren musste, dürfte sich allein deshalb schon darauf freuen.

Doch nicht nur das Ende des Kabelsalats spricht für die neuen Produkte. Sehen wir Sie uns im Einzelnen an.

Mit den AirPods ist Apple wirklich ein großer Wurf gelungen. Der Ursprung der EarPods kommt deutlich zum Ausdruck und damit bringen sie einen variablen und sehr guten AAC Sound mit, der Rock, Pop und Electro genauso gut abbildet wie die kristallklare Sprache bei Podcasts. Dank Noise-Cancelling-Technologie wird die Welt ausgeblendet und bietet der Musik den Raum, der ihr gebührt.

Der Clou ist die extrem leichte Anbindung per Bluetooth an Ihr iPhone, iPad, die Apple Watch oder den Mac – vorausgesetzt, Sie haben dort die neueste Version von iOS, Watch OS oder Mac OS Sierra installiert. In diesem Fall halten Sie einfach die AirPods nahe an das gewünschte Apple Produkt, bestätigen die dort eingeblendete Koppelung … und das war es auch schon. Es gibt keinen zweiten Schritt, denn die AirPods sind bereits automatisch betriebsbereit. Es ist natürlich auch möglich, sie gleichzeitig mit mehreren Apple Produkten zu verbinden, denn der Sound wechselt sofort von einem Gerät zum anderen.

„Mit den AirPods ist Apple wirklich ein großer Wurf gelungen.“

Bisher hatten kabellose Kopfhörer oder Headsets immer ein Problem mit externen Störungen. Eine Stromleitung oder ein Radiosender führt schnell dazu, dass sich Störgeräusche einstellen und den Hörgenuss trüben. Laut eigener Aussage hat Apple dieses Problem mit dem eigens dafür designten W1-Chip behoben. Er garantiert in den AirPods und den neuen BeatsX, Powerbeats3 Wireless und Beats Solo3 Wireless eine gleichbleibende und verlässliche Verbindung. Damit eignen sie sich perfekt für alle Lebenslagen: ob beim Joggen mit der Apple Watch Series 2 (es wird kein iPhone mehr benötigt), unterwegs im Auto, Zug oder Flugzeug oder beim privaten Hörgenuss, der nicht mehr mit dem Kabel limitiert wird.