iMOTION
Titelbild: Willkommen im WLAND!
25.05.2016 - Stefan Schwarz

Willkommen im WLAND!

Herausforderung für Unternehmen – Chance für den Fachhandel

Rückblickend kann man ziemlich genau definieren, wann das Bedürfnis des permanenten und drahtlosen Internetzugangs in der breiten Masse Einzug gehalten hat. Der Auslöser im privaten Umfeld war die steigende Popularität der sozialen Medien in Kombination mit mobilen Endgeräten. Spätestens mit Einführung des iPhones hat die Maslowsche Bedürfnispyramide in der breiten Bevölkerungsschicht eine neue unterste Stufe erhalten: das WLAN. Auch Sie haben bestimmt schon einmal gestaunt, was man alles nicht mehr tun kann, wenn man gerade keine Internetverbindung hat. Zu sehr hat man sich beispielsweise an Musik- und Videostreaming gewöhnt und seine Kommunikation auf Messenger-Dienste wie iMessage oder WhatsApp umgestellt. Soziale Medien wie Facebook oder Instagram sind voll mit Inhalten, die einerseits von mobilen Geräten hochgeladen und andererseits damit konsumiert werden. 1,8 Milliarden Fotos, die bereits 2014 täglich ins Netz geladen wurden, müssen irgendwie erstellt, transportiert und konsumiert werden.

Willkommen im WLAND

Neben dem Privatleben hat das Thema Konnektivität auch einen gleichfalls hohen Stellenwert im beruflichen Umfeld eingenommen.

Die digitale Transformation verändert die Art und Weise wie wir arbeiten. Laut Prognosen des Unternehmens Cisco wird das Datenwachstum bei mobilen Geräten bis 2019 um 57 % jährlich ansteigen. Bereits 2017 wird das globale Datenvolumen mobiler Endgeräte bei 9,9 Exabyte pro Monat liegen. Eine Zahl mit 18 Nullen, aber als solche nicht wirklich greifbar. Hierzu folgendes Beispiel: Ein durchschnittlicher iTunes Film in HD hat eine Größe von ca. 5,5 GB. Pro Monat könnten somit ca. 1,8 Milliarden Filme gestreamt werden.

Auf den ersten Blick ziemlich viel. Wenn man jedoch bedenkt, dass 2017 bereits 3,9 Milliarden Menschen das Internet nutzen werden (und das nicht nur zum Filme schauen) relativiert sich diese Datenmenge sehr schnell. 2020 erreichen wir laut Prognose 30,6 Exabyte pro Monat – nur über mobile Endgeräte wohlgemerkt. Schlagwörter wie Digitale Transformation, Internet of Things, Big Data, Industrie 4.0, Cloud Computing und Mobility sind die Treiber hinter dem enormen Datenwachstum in der Geschäftswelt. Endgeräte werden kleiner, komplexe Rechenaufgaben und große Datenmengen wandern in die Cloud und werden dort bereitgestellt, wo wir sie gerade brauchen.

Am 31. August 2015 haben Apple und Cisco eine gemeinsame Partnerschaft bekannt gegeben. Das Ziel ist – Zitat – „eine Schnellspur“ für iOS-Anwender in Unternehmen zu schaffen, indem man Cisco-Netzwerke für iOS-Geräte und Apps optimiert, iPhone in Unternehmensumgebungen von Cisco integriert und einzigartige Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf iPhone und iPad zur Verfügung stellt. Was könnte das Ziel dieser Partnerschaft sein?

Willkommen im WLAND Tiltshit

Meiner Meinung nach werden in dieser Zusammenarbeit neue Technologien entstehen, die den Netzwerkbetrieb optimieren, um das rapide steigende Datenwachstum bewältigen zu können. Schnelle und effektive Verbindungen, die ein stabiles Arbeiten ermöglichen und zudem noch den Sicherheitsansprüchen des Unternehmens gerecht werden, werden immer wichtiger. Priorisierung von Datenpaketen und Verringerung redundanter Datenströme können Netzwerke drastisch entlasten und bilden somit die Grundlage für die Prozesse von morgen. Für viele Nutzer ersetzt das iPhone bereits heute das Festnetztelefon. Neben der liebgewordenen Mobilität ist es einfacher und bequemer, auch im Büro zum iPhone zu greifen.

Wäre es aus Unternehmenssicht dann nicht konsequent, wenn das Netzwerk automatisch erkennen würde, dass das iPhone das Telefonat automatisch über das günstige und qualitativ höherwertige Festnetz aufbauen soll? Eine weitere Herausforderung, die das Thema Mobility mit sich bringt, ist die Zusammenarbeit und Kommunikation in Teams. Videokonferenzen und -telefonie ermöglichen bereits heute neue Wege der Kommunikation und können ebenso Unternehmenskosten verringern. Noch besser, wenn die Technologie in Zukunft flexibler, komfortabler, günstiger und stabiler wird. Apple möchte durch die Zusammenarbeit mit Cisco erreichen, dass den Anwendern in der Geschäftswelt ein ebenso großartiges Nutzererlebnis mit Macs und iOS-Geräten ermöglicht wird, wie sie es im Privatleben bereits gewohnt sind.

Das Zeitalter der digitalen Transformation bringt eine ganze Menge an Veränderungen in Prozessen und Herausforderungen an die IT-Landschaft in Unternehmen aller Branchen mit sich.

Herausforderungen sind die Basis für neue Lösungen und damit die Chance, sich einmal mehr als kompetenter und verlässlicher IT-Partner beim Kunden zu positionieren. Die Voraussetzung dafür ist, dass man über das nötige Know-how und die passenden Lösungen verfügt, um den Kunden individuell beraten zu können. Zudem empfiehlt es sich, auf verlässliche Partner zurückzugreifen, die diese skalierbaren Lösungen bereitstellen und für jede Unternehmensgröße und Budget das optimale Produkt im Sortiment haben. Bei ALSO stellen wir für Sie ein komplettes Sortiment im Netzwerkumfeld bereit.

Von A wie Aruba bis Z wie Zyxel stehen Ihnen flexible und skalierbare Lösungen zur Verfügung, egal ob es sich bei Ihrem Kunden um ein kleines, mittelständisches Unternehmen oder einen internationalen Konzern handelt. Zudem verfügen wir über Spezialisten, für die Themen wie Software-defined Networking kein Fremdwort sind und die Sie beim Sizing und der Beratung vor Ort unterstützen.

Fazit

Als Ende der 1990er Jahre die ersten Stimmen laut wurden, dass Informationen das Öl des 21. Jahrhunderts werden, hatte wohl jeder nur eine vage Vorstellung davon, was hinter dieser These stecken könnte. Wo die Reise wirklich hingeht und welche Dynamik in nahezu jeder Branche entsteht, erkennen viele Unternehmen, vor allem außerhalb der IT-Branche, erst in den letzten Jahren.

Moderne Unternehmen haben erkannt, dass IT nicht mehr nur Mittel zum Zweck bzw. eine Kostenstelle im Unternehmen ist, sondern Geschäftschance und Innovationstreiber im eigenen Kerngeschäft. Das Thema „Infrastruktur“ taucht nach wie vor in den Top-10-IT-Trends von Forrester Research auf. Warum? Weil die Anforderungen an Infrastruktur enorm steigen und eine stabile und skalierbare Infrastruktur die Basis für alles ist. Egal, ob Industrie, Handel, Banken, Versicherungen, Logistik, Tourismus oder das Gesundheits- oder Bildungswesen: In jedem dieser Bereiche wird die digitale Transformation enorme Veränderungen und Chancen mit sich bringen. Weil die Anforderungen steigen, wird Expertise im Bereich WLAN-Infrastruktur in den nächsten Jahren ein sehr gefragtes Gut sein.

Stefan Schwarz
#Stefan Schwarz

Stefan Schwarz

Business Development Manager

Stefan Schwarz ist als Business Development Manager Apple bei ALSO für die Entwicklung des B2B und Education Geschäfts im Apple Markt verantwortlich. Neben den Apple Bereitstellungsprogrammen (DEP & VPP) und AppleCare ist er Ansprechpartner für die Apple Version der E-Commerce Lösung ALSO MyStore (–professionelle E-Commerce-Lösung für Apple Partner). Privat ist der 37-Jährige Familienvater passionierter Fotograf, überzeugter Apple User und leidenschaftlicher Basketball Spieler.

Ganzen Artikel lesen