verlauf1 verlauf2 verlauf3 verlauf4 verlauf5 verlauf6 verlauf7
iMOTION

Siri, mach das Licht aus!

Das Apple HomeKit und was wir davon erwarten dürfen

07.05.2015, Ein Beitrag von Peter Klinkenberg

HomeKit als Bestandteil von iOS

Mit HomeKit als Bestandteil von iOS 8 tritt nun auch Apple in den zu erwartenden Milliardenmarkt von Smart Home und dem sogenannten Internet of Things (IoT) ein. Obwohl HomeKit bereits auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni 2014 vorgestellt wurde, ist seitdem nicht viel Offensichtliches passiert. Alle Hoffnungen lagen zuletzt auf dem Apple-Event „Spring Forward“ am 9. März dieses Jahres, um mehr über die Einsatzmöglichkeiten zu erfahren. Und tatsächlich wurde präsentiert, wie man mit der Apple Watch ein Garagentor über HomeKit aus der Ferne öffnen und sich den entsprechenden Live-Feed einer Überwachungskamera anschauen kann.

Ob der Sohnemann, der mal wieder seinen Schlüssel vergessen hat, auch tatsächlich die Garage allein betritt oder erneut seine ganze Fußballmannschaft im Schlepptau hat, all dies ist mit der Apple Watch über HomeKit kein Problem. Somit scheint alles bereit zu sein, dass wir als Apple User in den Genuss von HomeKit-Anwendungen kommen, auch wenn wir uns voraussichtlich noch bis zur nächsten WWDC ein wenig gedulden müssen.

Nun möchten wir aber die Gelegenheit nutzen und einen Überblick geben, was HomeKit eigentlich genau sein wird und welchen Nutzen wir davon erwarten können:

Bei der erstmaligen Präsentation von iOS 8 kündigte Apple CEO Tim Cook an, dass an einem neuen System namens HomeKit gearbeitet wird. Mit HomeKit können Entwickler Produkte für ein Haus oder gewerbliches Gebäude so gestalten, dass sich diese mit einem iPhone, iPad oder auch der Apple Watch verbinden und sich darüber leicht und bequem steuern lassen. Mittels Apps kann man dann seine Heizung, das Licht im Haus, die Alarmanlage oder auch den Backofen überwachen und mit diesen Geräten interagieren. Die Hotelzimmertür nur mit seiner Apple Watch öffnen? Mit HomeKit-Anbindung wird dies kein Problem sein. Zusätzlich können „Räume“, „Zonen“ und „Szenen“ eingerichtet werden. So kann man dann mit nur einem Fingertipp auf dem Smartphone den Fernseher und das Licht ausmachen und gleichzeitig die Heizung runterfahren, bevor man zu Bett geht.

Interface auf dem iPad (Beispiel)