verlauf1 verlauf2 verlauf3 verlauf4 verlauf5 verlauf6 verlauf7
iMOTION

Sicherheit in iOS 8

Wie sicher sind denn mein iPad und iPhone?

07.05.2015, Ein Beitrag von Andreas Schenk

Gerätesicherheit als Grundlage von iOS

Die Themen Datenschutz, Sicherheit und Privatsphäre sind ja aktuell in aller Munde. Man stellt sich die Frage, wer denn alles mit welchen Mitteln Zugang zu gespeicherten persönlichen Daten hat oder sich dazu Zugang verschaffen kann. Und gerade weil iPhone und iPad für viele Menschen als Organisations- und Kommunikationsgerät immer wichtiger werden und sich nicht mehr aus privatem und auch geschäftlichem Umfeld wegdenken lassen, ist dies auch für iOS 8 relevant. Aus diesem Grund wollen wir uns in drei Artikeln zu den verschiedenen Aspekten von Sicherheit in iOS 8 auseinandersetzen. Im vorliegenden Artikel soll die Gerätesicherheit im Blickpunkt stehen.

Die wirkliche Sicherheit Ihrer Daten hängt jedoch nicht alleine vom verwendeten Gerät ab, sondern mindestens genauso stark von den Benutzern und den Arbeitsabläufen. Die Gerätesicherheit bildet die Grundlage – nicht mehr und nicht weniger.

Apple ist in der vorteilhaften Situation, sowohl die Hardware als auch das Betriebssystem herzustellen. Damit kann Apple ein integriertes und optimiertes Sicherheitskonzept umsetzen. Dass dieses Konzept insgesamt erfolgreich ist, erkennt man unter anderem daran, dass der iOS Anteil an Schadsoftware für mobile Geräte unter 1 % liegt. Um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten, werden viele einzelne Elemente kombiniert und verkettet. Wie so oft, bestimmt hierbei das schwächste Glied die Stärke der Kette. Wenn wir uns diese Kette von Anfang an anschauen, beginnen wir mit etwas, das Apple „Secure Boot“ nennt. Diese und alle weiteren hier beschriebenen Funktionen stehen in allen iOS Geräten seit dem iPhone 3 GS zur Verfügung und sind somit in allen modernen iPhones und iPads enthalten.