iMOTION
Titelbild: Gerät ist fertig!
07.05.2015 - Stefan Schwarz

Gerät ist fertig!

DEP – Apples Lösung für Unternehmen und Bildungseinrichtungen

Das Thema „Mobility“ ist seit Jahren ein Schlagwort in unserer Branche. Unternehmen beschäftigen sich zunehmend damit, wie ihre Mitarbeiter in Zukunft arbeiten werden und wie sie ihre IT-Landschaft und die bestehenden Prozesse anpassen müssen, um den Anforderungen in diesem Bereich gerecht zu werden. Mit dem Erscheinen des iPhone im Jahre 2007 und dem iPad im Jahr 2010 hat das Thema „Mobility“ neuen Schwung erhalten.

Während es im privaten Umfeld längst für jede Anforderung zahlreiche Apps gibt, die uns den Alltag erleichtern, sind die Strukturen und Abläufe in Unternehmen individueller und meist sehr viel komplexer. Für einige Anforderungen gibt es standardisierte Apps, die man branchenübergreifend verwenden kann. Auf der anderen Seite müssen eigene Prozesse in speziell dafür entwickelten In-house Apps abgebildet werden. Mitarbeiter wollen die Möglichkeit haben, immer und überall auf ihre Daten zugreifen zu können. Sie wollen native Programme, die für die jeweiligen Geräte optimiert sind. Während einige Unternehmen längst plattformunabhängig arbeiten und native Apps für ihre Mitarbeiter bereitstellen, beschäftigen sich andere noch nicht aktiv mit diesem Thema und brauchen Hilfe bei der Planung und Umsetzung ihrer eigenen Mobility-Strategie.

Die Basis für mobiles Arbeiten aus Sicht des Unternehmens ist eine Strategie für den Umgang mit mobilen Daten, im Fachjargon als Enterprise Mobility Management (EMM) bezeichnet. Oft wird der Begriff MDM (Mobile Device Management) als Synonym für EMM verwendet. Tatsächlich ist das Management der mobilen Geräte nur ein Teil des EMM. Neben dem reinen Management der Geräte müssen sich Unternehmen auch Gedanken zu Fragen wie „Wie sicher sind meine Daten?“, „Wer darf auf welche Daten bzw. Applikationen zugreifen?“ oder „Wie erreiche ich eine Steigerung der Produktivität durch mobile Anwendungen“ machen. Hierzu haben wir Lösungen z. B. von IBM oder Sophos in unserem Sortiment, mit denen Sie Ihre Kunden optimal bei der Umsetzung Ihrer EMM-Strategie unterstützen können. Apple hat bereits mit der Version 7 zahlreiche neue Funktionen in iOS vorgestellt, die für Kunden aus dem Unternehmens- und Bildungsumfeld wichtig sind. In Version 8 wurde der Funktionsumfang noch mal erweitert, sodass iOS Geräte optimal mit der EMM-Strategie des Kunden harmonieren. Ausschließlich das Einrichten der Geräte konnte bis dato viel Zeit in Anspruch nehmen. Die Einstellungen des betreuten Modus konnten bisher nur via USB auf das Gerät übertragen werden, was im Falle von großen Roll-outs mit vielen Geräten einen hohen administrativen Aufwand nach sich zog. Die Geräte mussten zentral ausgepackt, angeschlossen und profiliert werden. Anschließend mussten die Geräte noch an den jeweiligen Standort des Mitarbeiters versendet werden. Für große Unternehmen, die national oder sogar international ausgerichtet sind, kann das aufwändig und teuer werden. Auch für dieses Thema hat Apple nun eine Lösung bereitgestellt: das sogenannte Programm zur Geräteregistrierung (DEP).

Das Device Enrollment Program (DEP) ist neben dem Volume Purchase Program (VPP) ein Teil der Apple Bereitstellungsprogramme, die auf die Bedürfnisse von Kunden aus dem Unternehmens- und Bildungsumfeld ausgerichtet sind. Endkunden, die am Device Enrollment Program teilnehmen, können eine Vielzahl von iOS oder OS X Geräten, individuell konfiguriert, an ihre Mitarbeiter ausgeben, ohne sie dafür selbst in die Hand nehmen zu müssen. Neben der Anmeldung zum Device Enrollment Program bei Apple benötigt die Organisation zusätzlich noch eine eigene MDM-Lösung, in der es die Profile für seine Mitarbeiter erstellt. Zusätzlich müssen die Geräte dem Programm zugewiesen werden und der MDM-Server in der DEP Verwaltungsoberfläche von Apple hinterlegt werden.

Teilnehmende Endkunden können die gewünschten Einstellungen direkt in ihrer MDM-Lösung vornehmen und das Profil für den User und das Gerät vorab erstellen. Beim Kauf von neuen Geräten können Sie mit Angabe der individuellen DEP-Kunden-ID Geräte bei Ihrem Apple Reseller bestellen, wenn dieser am Programm teilnimmt. Die Geräte werden dann bei Apple auf die individuelle DEP ID des Endkunden registriert, sodass der Kunde die Geräte sofort an den jeweiligen Mitarbeiter ausgeben kann, ohne sie vorher öffnen bzw. profilieren zu müssen. Unmittelbar nach dem Auspacken meldet sich das Gerät, nachdem eine Verbindung zum Internet aufgebaut wurde, beim MDM-Server des Endkunden an und zieht sich die individuellen Profile des Users, der sich mit seinem Benutzernamen und Passwort angemeldet hat. Das Device Enrollment Program erleichtert den Roll-out für Endkunden und auch Reseller in sehr hohem Maße. Die Profile der User werden zentral verwaltet, ein manueller Zugriff eines IT-Administrators auf das Gerät selbst entfällt. So können die Geräte beispielsweise direkt an die Privatadresse des Mitarbeiters im Home Office gesendet werden oder in einem Roll-out an eine Vielzahl von Schülern ausgegeben werden. Ein weiterer Vorteil des Programms ist, dass Profile bei DEP-betreuten Geräten nicht mehr eigenständig vom User gelöscht werden können. Auch wenn ein Gerät vom User zurückgesetzt wird, verbindet es sich immer wieder mit dem MDM-Server und installiert die Profile, die die Organisation für den User definiert hat. Die Organisation hat damit die Kontrolle über ihre Geräte. Wichtig ist hierbei, dass die privaten Daten des Users auch privat bleiben. Daten wie Mailinhalte, Browserverläufe oder der Aufenthaltsort des Geräts können weder vom MDM-Server des Unternehmers noch von Apple ermittelt werden. Apple nimmt die Privatsphäre von Usern sehr ernst und trennt im MDM-Framework strikt zwischen persönlichen Daten des Users und allgemeinen Gerätedaten.

Als autorisierter Apple Distributor nehmen wir am DEP Programm teil. Teilnehmende Reseller können Geräte, die über uns bezogen werden oder in der Vergangenheit bei uns bezogen wurden, für ihre Endkunden beim Device Enrollment Program anmelden. Wir registrieren die Geräte für Sie bei Apple und unterstützen alle Funktionen, die Apple zum DEP Programm anbietet. Mit unserer flexiblen Lösung können wir Geräte bereits beim Bezug oder auch nachträglich registrieren. Wenn in der Kette mal ein Fehler passiert oder Ihr Kunde sich kurzfristig für ein anderes Modell entscheidet, können wir die Geräte auch wieder vom Programm abmelden, egal ob es sich um eine, hundert oder tausend Seriennummern handelt. Aus unserer Erfahrung ist nahezu jedes Endkundenprojekt individuell. Daher haben wir unsere Lösung maximal flexibel gestaltet, um Ihnen die Möglichkeit zu bieten, auf die individuellen Bedürfnisse Ihres Kunden einzugehen. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Apple Ansprechpartner bei ALSO oder informieren Sie sich online.

Nach aktuellen Studien ist iOS das führende Betriebssystem für mobile Geräte in Unternehmen. 99 % der Fortune-500-Unternehmen setzen schon heute auf Geräte aus dem Hause Apple. Sowohl bei der Kundenzufriedenheit als auch bei der Gerätenutzung liegen iOS Geräte in den Statistiken weit vor Geräten mit anderen Betriebssystemen. Apple stellt umfangreiche Sicherheits- und Managementfunktionen zur Verfügung und ist als Hersteller von Hard- und Software in der Lage, den Sicherheitsprozess übergreifend zu beeinflussen. Mit einer professionell aufgesetzten Lösung bleiben Unternehmensdaten auch auf mobilen Geräten sicher. Unternehmen erreichen damit eine deutlich höhere Nutzerzufriedenheit und eine Steigerung der Produktivität.

Für den Fachhandel ist Expertise im Bereich Enterprise Mobility Management eine Chance, seinen Kunden auch im Bereich „Mobility“ als Partner zur Seite zu stehen und Kunden noch enger an sich zu binden. MDM als Managed Service hilft dem Endkunden die Fixkosten zu reduzieren und ermöglicht dem IT-Dienstleister gleichzeitig langfristige Verträge mit seinem Kunden und damit eine engere Kundenbindung.

Stefan Schwarz
#Stefan Schwarz

Stefan Schwarz

Business Development Manager

Stefan Schwarz ist als Business Development Manager Apple bei ALSO für die Entwicklung des B2B und Education Geschäfts im Apple Markt verantwortlich. Neben den Apple Bereitstellungsprogrammen (DEP & VPP) und AppleCare ist er Ansprechpartner für die Apple Version der E-Commerce Lösung ALSO MyStore (–professionelle E-Commerce-Lösung für Apple Partner). Privat ist der 37-Jährige Familienvater passionierter Fotograf, überzeugter Apple User und leidenschaftlicher Basketball Spieler.

Ganzen Artikel lesen